Reichenbach im VogtlandReichenbach im Vogtland
Reichenbach im Vogtland Reichenbach im Vogtland
CZ  PL  EN

Städtebauliche Förderprogramme

Seit 1991 werden Stadterneuerungs- und Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Inzwischen ist die Stadt Reichenbach in mehreren städtebaulichen Förderprogrammen des Landes, des Bundes und der Europäischen Union angeschlossen. Private und öffentliche städtebauliche Maßnahmen wie

  • Gebäudesanierungen, -instandsetzungen
  • Errichtung und Sanierung öffentlicher Verkehrsflächen
  • Schaffung sowie Sanierung von Freizeit- und Gewerbeeinrichtungen und öffentlichen Bedarfseinrichtungen (Schulen, Kindereinrichtungen) sowie Herstellung von Grünflächen
  • Abbrüche von Brachen und leerstehender und nicht mehr nutzbarer Wohngebäude

wurden dadurch möglich. Der Abriss der Industriebrachen erfolgt seit vielen Jahren kontinuierlich und geordnet, stellenweise können Brachen durch Umnutzung sogar erhalten werden. Beispielgebend dafür ist die Revitalisierung der Gebäudesubstanz innerhalb des Landesgartenschaugeländes in der Altstadt. Die Förder- und Sanierungsprogramme für die erweiterte Altstadt (Soziale Stadt), die Innenstadt (Stadtsanierung) und das Neubaugebiet (StWENG 1994-2006), dem europäischen EFRE-Programm für „Stadtentwicklung“ und „Brachen“ (2000-2006) sowie dem „Stadtumbau Ost" haben in öffentlichen und privaten Bereichen zu umfangreichen und notwendigen Investitionen geführt. Seit 2007 bzw. 2009 sind auch die Ortsteile Reichenbachs sowie die Ortslage Cunsdorf in der Förderkulisse der ländlichen Entwicklung (ILE) aufgenommen.
In der Förderperiode 2007-2013 soll über das Programm EFRE-Brachenrevitalisierung der Bestand an (Industrie-)brachen weiter verringert werden.
Bis zum Jahr 2013 soll unter der Voraussetzung weiterer bewilligter Fördermittel ein Gesamtvolumen von ca. 40 Mill. € erreicht werden. Der städtebauliche und soziale Umstrukturierungsprozess wird aber auch darüber hinaus andauern.

Private Sanierungsmaßnahmen sind über die Programme "Soziale Stadt", "Stadtsanierung" und "Stadtumbau Ost" förderfähig, sofern sich u.a. die Grundstücke (Gebäude) innerhalb des jeweiligen räumlichen Geltungsbereiches befinden.

Unser Sachgebiet Stadtplanung informiert Sie gern über mögliche Förderstrategien.