Reichenbach im VogtlandReichenbach im Vogtland
Reichenbach im Vogtland Reichenbach im Vogtland
CZ  PL  EN

Burg MylauDer Ortsteil Mylau liegt im nördlichen Vogtland, nahe der berühmten Göltzschtalbrücke in einer Höhe von 290 bis 370m. Den landschaftlichen Rahmen bildet das untere Tal der Göltzsch.
Hoch über der Mündung zwischen Göltzsch und Raumbach wurde die Burg Mylau um 1180 auf einem Felssporn als Reichsdienstmannensitz des Kaisers Barbarossa errichtet.

Knapp 200 Jahre später, im Jahre 1367, verlieh Kaiser Karl IV. Mylau das Stadtrecht. Der Einzug Kaiser Karl IV. wird zum alljährlich stattfindenden Burgfest nachgestaltet.
Die Burg Mylau ist die größte und am besten erhaltene Burg des sächsischen Vogtlands. Der Verein Futurum Vogtland e.V. betreibt das Museum in der Burg, das 2015 in neuer Gestaltung wiedereröffnet wurde. Als Trauräume stehen die ehemalige Burgkapelle und der Ratssaal zur Verfügung.

Mylau, StadtkircheEine weitere Sehenswürdigkeit der Stadt ist die Mylauer Stadtkirche.
Der neogotische Backsteinbau mit einem 72 Meter hohen Turm entstand 1890 und ersetzte die dem Heiligen Wenzel gewidmete Stadtkirche aus dem Jahre 1250.
Die Stadtkirche verfügt über wunderschöne und farbenprächtige Buntglasfenster und über eine 1731 erbaute Orgel des sächsischen Orgelbaumeisters Gottfried Silbermann.
Kirche Mylau, Orgel 
Beindruckend ist die Innengestaltung im Historismus-Stil. Dieser findet sich auch Ratssaal der Burg Mylau wieder.

Mylau liegt direkt an der B 173, an deren weiterem Verlauf Plauen und Hof bzw. in anderer Richtung Reichenbach und Zwickau erreichbar sind.




Mylau, StadtwappenDas Wappen von Mylau

Kaiser Karl IV. spielt in der Symbolik Mylaus eine zentrale Rolle. So zeigt das 1897 bestätigte Wappen der Stadt Mylau den Kaiser, allerdings in barockem Krönungsornat. Nach der Überlieferung war es Karl selbst, welcher der Stadt das Wappen mit seinem Bild verlieh. Wappenverleihungen an Städte, und da zunächst an große, treten jedoch erst nach 1440 auf.

Wie aber kam der Kaiser ins Stadtwappen? Man kann sich folgendes vorstellen: An der originalen Mylauer Stadtrechtsurkunde hing das kaiserliche Siegel. Es zeigt Kaiser Karl IV. auf dem Thorn sitzend, mit Zepter und Reichsapfel, zu beiden Seiten mit den Wappen des Reiches und Böhmens. Das dieses Siegel die einzige bildliche Hinterlassenschaft des Herrschers in Mylau war, dürfte es als Vorbild für die Anfertigung des 1454 zuerst bezeugten städtischen Siegels herangezogen worden sein.

Von: Andreas Raithel, Wappen der Stadt Mylau, Mylau – eine Burg Kaiser Karl IV.
aus: Mitteilung des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz e.V. 2/2000

Ansprechpartner:

Ortsvorsteher: Die Ortschaftsratswahl findet am 17. April 2016 statt.

Feuerwache Mylau: Wehrleiter Kamerad Andras Blasse, Braustr. 16, 08499 Mylau, Tel. 0172 8773112

Futurum Vogtland e.V.: u.a. mit: Evangelisches Gymnasium Mylau, Stadt- und Schulbibliothek und Museum Burg Mylau